Geht nicht? Gibt's nicht!

16.08.2010
Geht nicht? Gibt's nicht!

SCHUCH-Feuchtraumleuchten der Baureihe 161/162 sind nahezu jeder Anforderung im rauen Industrieeinsatz gewachsen.

In keinem Bereich werden so viele unterschiedlichste Anforderungen an Leuchten gestellt wie in der Industrie. Nahezu jede Branche hat ihre eigenen, speziellen Einsatzbedingungen und Belastungen, denen die Leuchten gerecht werden müssen.

Die meisten am Markt erhältlichen Feuchtraumleuchten kommen hier sehr schnell an ihre Grenzen, da sie nicht für den rauen Industrieeinsatz, und schon gar nicht für die unterschiedlichsten Anforderungen und Belastungen konzipiert wurden.

Bei den Leuchten der Baureihe 161/162 von SCHUCH ist das anders.

Diese qualitativ hochwertigen, robusten und extrem belastbaren Leuchten sind nicht nur speziell für den Einsatz in rauen Umgebungen konstruiert, sondern auch die Vielzahl an Modifikationen, um nahezu alle in der Industrie auftretenden Umgebungsbedingungen sicher zu beherrschen, ist einzigartig im Markt.

Schon die Eigenschaften der Grundtypen sind beeindruckend.

  • Das Gehäuse aus glasfaserverstärktem Polyester mit einer Wandstärke von mind. 2 mm ist von extrem hoher Schlagfestigkeit und im Gegensatz zu PC-Gehäusen dauerhaft chemikalien- und UV-resistent. Die Leuchten sind somit universell einsetzbar und auch im Langzeiteinsatz jeder Belastung gewachsen.
  • Die PMMA-Wanne mit einer Wandstärke von mind. 1,9 mm und einem hohen Schlagzähanteil ist von hoher und mechanischer Stabilität und ebenfalls hervorragend chemikalienbeständig. Die alternativ lieferbare PC-Wanne ist mit 16 Nm extrem schlagfest und nahezu unzerstörbar.
  • Die kompletten Leuchten sind auf Erdbebensicherheit sowie Schock geprüft und genügen so selbst höchsten Qualitätsansprüchen wie z. B. bei ihrer Zulassung zum Einsatz in deutschen Kernkraftwerken (KTA Zertifikat 1401).

Für nahezu jedes Problem eine Lösung.

Durch immer wieder neue Modifikationen der 161/162er Grundtypen existiert mittlerweile für nahezu jede Anforderung eine Lösung. Für die Kunden ist dies ein großer Vorteil, da hierdurch eine deutliche Reduzierung der Typenvielfalt in allen Betriebsbereichen eines Unternehmens und damit eine wirtschaftliche Ersatzteilbeschaffung ermöglicht wird.

Die Leuchten können je nach Erfordernis mit Kunststoff-, Edelstahlklammern oder einseitig mit Edelstahlscharnieren geliefert werden. Außerdem stehen eine Vielzahl von Spiegelvarianten zur Verfügung (symmetrisch, asymmetrisch, breitstrahlend, tiefstrahlend oder verstellbare Drehrastspiegel). Es gibt Varianten für hohe Temperaturen bis +70°C, für tiefe Temperaturen bis -40°C sowie für Weittemperaturbereiche von -40°C bis +70°C. Spezielle Ausführungen stehen zur Verfügung für den Einsatz in Lebensmittelbereichen, landwirtschaftlichen Betriebsstätten, Räumen des Zivilschutzes, Kohle- und Kernkraftwerken, ungeschützten Außenbereichen, vibrations- und stoßgefährdeten Bereichen sowie Räumen mit erhöhter Brandgefahr bis hin zu explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 2 und 22 (gas- und staubexplosionsgeschützt) um nur die wichtigsten zu nennen. Und neben VVG-, EVG-, T8-, T5- und Notlichtversionen sind mittlerweile auch moderne LED-Versionen lieferbar.

Mit den Feuchtraumleuchten der Baureihe 161/162 von SCHUCH steht den Anwendern im Gewerbe- und Industriebereich ein System zur Verfügung, das den zentralen Anforderungen nach hoher Qualität, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit, Effizienz und Wirtschaftlichkeit im rauen Industrieeinsatz jederzeit gerecht wird.